Lichtexperimente mit Ria

Immer mal wieder zuckt es mir in den Fingern und ich bekomme Lust etwas zu experimentieren um schließlich die eigenen fotografischen Erfahrungen zu erweitern. Dieses Mal dachten wir uns man könnte mal mit hartem Blitzlicht bei Dunkelheit arbeiten. Zusammen mit Ria, René, Oli und einem riesig langen roten Tuch fuhr ich also in den Hamburger Hafen, im Gepäck den Jinbei DC-1200, diesen mobilen Blitz lieh mir Paddy netterweise im Vorfeld aus. Mit diesem kleinen Kraftpacket konnten wir die dunkle (und sehr kalte) Herbstnacht auch wieder mit Licht füllen und uns ordentlich austoben. Noch einmal vielen Dank allen Beteiligten!

Wie schon bei einem meiner letzten Einträge nutzen wir bei den kommenden Bildern, mein Auto nicht nur für den Transport und auch nicht zum klettern… :)

Ria kennt ihr ja vielleicht auch schon von diesen Bildern. :)

5 Kommentar

  1. Total gut!
    Ich finde es immer schwierig, mit Blitz schöne Fotos hinzubekommen.
    Ihr habt das aber sehr gut genutzt und super mit dem Licht gespielt.
    Das Springfoto und das letzte vor dem Auto sind meine Favoriten! :)

  2. Das sehe ich ja erst jetzt, im dritten Hochformat ist ein Gesicht im Tuch!
    Ich mag das letzte Foto sehr, die Pose und das Licht sind super gut gelungen :)

  3. Siehst du, Pablo, ich bin nicht die Einzige, die den Geist entdeckt hat! ;) Finde es immernoch gruselig.

    Viielen Dank für das Shooting. Es hat trotz Kälte sehr viel Spaß gemacht und die Ergebnisse sind auch super schön geworden! :) Freue mich schon jetzt auf weitere kreative Shootings mit dir!

Kommentare sind geschlossen.