Naturbursche

Ich liebe Hamburg soviel steht auch jetzt nach neun Monaten fest.

Allerdings gibt es Momente wo mir die Ruhe, die ich aus Ostfriesland einfach gewohnt war sehr fehlt. Momente ohne große Menschenmassen die wild durch einander brabbeln. Momente in dennen ich mal keine Autos, keine U-Bahndurchsagen und nichtmal Musik hören will. Momente in dennen ich einfach nur für mich bin. Einfach mal wieder nur die Natur genießen. Zuschauen wie der Wind mit den Blättern spielt und hinhören. Hinhören was einem die wirklich schönen Momente sagen wollen.

Gestern wurde mir Hamburg einfach ein wenig zu viel, ich schnappte meine “neu” eingetroffene Kameratasche, (die voll gepackt gar nicht mehr so leicht ist wie ich dachte) und fuhr in Richtung Ohlsdorf. Hintergrund war die schon etwas ältere Fotoserie vom Ohlsdorfer Friedhof von Martin, denn seine Fotos waren die ersten “Natur” Fotos aus Hamburg die mich wirklich begeistert haben. Für einen Friedhof ist das Gelände wirklich verdammt schön! Das ganze wirkte auf mich wie eine ruhige und schöne Parkanlage, der Gedanke an einen Friedhof verblasst hier fast völlig, was ich sehr angenehm finde.

Aber eine Parkanlage war eben nicht das wonach ich suchte. Ich wollte keine gepflegte Natur, sondern einen Wald, oder etwas größtenteils unberührtes. Also fuhr ich nach ein paar Stunden noch einige Stationen weiter. Station Langenhorn Nord, Hamburger Pampa, genau das was ich suchte. Schon am Ausgang stolperte man direkt auf einen Schotterweg der Alleeartig mit Kirschblüten übersät war. Am Ende führte ein noch kleinerer Weg zu meinem Ziel, dem Naturschutzgebiet Raakmoor. An der ersten Gabelung führte Links ein kleiner Trampelpfad ins Unterholz, rechts ging nur der Fahrradweg weiter.

Ich lief links und war endlich wieder dort wo ich hin wollte.

Friedhof Ohlsdorf:

Naturschutzgebiet Raakmoor:

Insgesamt verbrachte ich also gute 6 Stunden unter Bäumen, ein schönes Erlebnis für den gestrigen World Earth Day. Werde ich Zukunft wohl mal öfters machen.

Edit: Ich möchte auf diesem Wege auch meinem tollen Mitbewohner danken, Dieser ist glücklicherweise auch Nikon Fotograf, sein Equipment jedoch lagert er seit geraumer Zeit in meinem Zimmer, statt es selbst zu nutzen. Schon sehr geil einfach mal das 50mm f1,4 mitzunehmen weil es eh gerade da liegt. Auch den Bildstabilisator vom 18-200 musste ich natürlich schon gründlich testen. Und vom zweiten SB-900 kann ich auch selten die Finger lassen. :/ Bitte kaufe noch mehr geiles Equipment lieber Mitbewohner, fotografiert ja wenigstens einer dann damit. :)

flattr this!

8 Kommentar

  1. Hab schon lange keine solchen guten fotos gesehen! congrats! :D

    p.s. wann gehen wir mal wieder zusammen auf ne fototour?

  2. Whow! Wenn das so ist, nehme ich mit auch mal eine Auszeit, gehe in die Natur (wo wir ja eigentlich mittendrin sitzen), genieße die Ruhe, den Augenblick und nehme natürlich das ganze Equipment mit. Die Frage ist nur, ob bei mit auch so super tolle Fotos herauskommen.
    LG

  3. xD oh ja, das klingt praktisch!
    die bilder sind schön geworden.
    hier in der gegend natur zu finden ist kein problem^^

  4. ich glaube das wird mir auch so gehen. also dass ich irgendwann einfach in die pure Natur flüchte. Schön, wie Du sie hier eingefangen hast.

Schreibe einen Kommentar